A+ A A-

Dr. Zülfukar Çetin

… lehrt an der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin im Bereich Soziale Arbeit. Seine Doktorarbeit zu Homophobie und Islamophobie wurde 2014 im Rahmen des Deutsch-Türkischen Wissenschaftsjahrs mit dem Wissenschaftspreis ausgezeichnet. Seit Oktober 2014 arbeitet er an seinem Post-Doc-Projekt als Mercator-IPC-Fellow bei der Stiftung Wissenschaft und Politik. Er ist Vorstandsmitglied des Türkischen Bundes in Berlin-Brandenburg (© Foto: Aras Güngör).

Im Verlag Yılmaz-Günay erschienen:
März 2015: Gespräche über Rassismus. Perspektiven & Widerstände. Als Herausgeber, gemeinsam mit Savaş Taş (Hg.). Darin die Gespräche mit Iman Attia (Seiten 17–29), Isidora Randjelović (Seiten 31–44), Yasemin Shooman (Seiten 45–54), Noa Ha (Seiten 69–85), Nivedita Prasad (Seiten 107–116), Anna-Esther Younes (Seite 123–138), Mutlu Ergün-Hamaz (Seiten 139–146) sowie Elsa Fernandez (Seiten 151–160). 

Andere Veröffentlichungen (Auswahl):
– Duygu Gürsel, Zülfukar Çetin & Allmende e.V. (Hg.) (2013): Wer Macht Demo_kratie? Kritische Beiträge zu Migration und Machtverhältnissen.
– Zülfukar Çetin, Heinz-Jürgen Voß, Salih Alexander Wolter (2012): Interventionen gegen die deutsche «Beschneidungsdebatte».
– Zülfukar Çetin (2012): Homophobie und Islamophobie. Intersektionale Diskriminierungen am Beispiel binationaler schwuler Paare in Berlin.

Websitehttp://www.ash-berlin.eu/hsl/index.phtml?id=1277