A+ A A-

… Dr. phil., ist Professorin für Critical Diversity Studies mit dem Schwerpunkt Rassismus und Migration an der Alice-Salomon-Hochschule Berlin. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind: interdisziplinäre, vergleichende und relationale Rassismusforschung und -theorien, insbesondere zu antischwarzem und kolonialem Rassismus, antimuslimischem Rassismus, Antisemitismus, Rassismus gegen Sinte*zza und Rom*nja; Orientalismus, Postkolonialismus und Dekolonialität, Verhältnis von Diskurs, Wissen, Kultur und Macht; antikoloniale, antirassistische und diasporische Stimmen und Bewegungen; historisch-politische Bildung mit Schwerpunkt auf Postkolonialismus und Postnazismus. Ihre aktuellen Forschungsprojekte sind: a) Leben ohne Papiere in Geschichte und Gegenwart sowie b) Deutungs- und Handlungsmacht von Muslim*innen angesichts des antimuslimischen Rassismus (© Foto: Iman Attia).

Im Verlag Yılmaz-Günay erschienen:
– Juli 2018: Den Rassismus gibt es nicht. Zum Verhältnis von Antisemitismus und antimuslimischem Rassismus. In: Ozan Zakariya KeskinkılıçÁrmin Langer (Hg.): Fremdgemacht & Reorientiert – jüdisch-muslimische Verflechtungen, Seiten 21–44.
– März 2015: Zum Begriff des antimuslimischen Rassismus. Zülfukar Çetin im Gespräch mit Iman Attia. In: Zülfukar Çetin, Savaş Taş (Hg.): Gespräche über Rassismus. Perspektiven & Widerstände, Seiten 17–29.

Andere Veröffentlichungen (Auswahl):
– Iman Attia, Miriam Popal (Hg.) (2018): BeDeutungen dekolonisieren. Spuren von (antimuslimischem) Rassismus.
– Iman Attia, Miriam Popal (Hg.) (2016): Zur Kritik westlicher Islamdiskurse.
– Iman Attia, Swantje Köbsell, Nivedita Prasad (Hg.) (2015): Dominanzkultur reloaded. Neue Texte zu gesellschaftlichen Machtverhältnissen und ihren Wechselwirkungen.
– Iman Attia, Alexander Häusler und Yasemin Shooman (2014): Antimuslimischer Rassismus am rechten Rand.
– Iman Attia (2009): Die «westliche Kultur» und ihr Anderes. Zur Dekonstruktion von Orientalismus und antimuslimischem Rassismus.
– Iman Attia (2007): Orient- und IslamBilder. Interdisziplinäre Beiträge zu Orientalismus und antimuslimischem Rassismus.

Websitehttp://www.ash-berlin.eu/hsl/index.phtml?id=762